Seiten

Translate this Post

Dieses Blog durchsuchen

Posts mit dem Label Post aus meiner Küche werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Post aus meiner Küche werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

13. März 2014

Hallo Allerseits!

Fastet Ihr fleißig? Oder schlemmt Ihr wie sonst auch?
Wer leckere Mürbteigplätzchen selber essen oder verschenken will ist hier genau richtig.
Bei Miss Etoile, einem meiner favorisierten Dekoshops habe ich wunderbare Ausstecher entdeckt.
Ein Trio namens Hase, Ei & Küken....

Und da die Förmchen zum rumliegen zu schade sind habe ich sie direkt für DIY Postkarten zweckentfremdet.
Die Bilder und Anleitungen findet Ihr in ein paar Tagen hier.

Bis dahin :












24. Februar 2014

Rhabarber-Likör

Wie sieht es bei Euch aus?
Seid Ihr schon jeck?? Oder sind die einzigen Pappnasen, die Ihr kennt Eure Kollegen im Büro? ;-)
Frau P. & Herr G. feiern Karneval....und zwar ordentlich!
Und da das doch noch etwas besser geht mit etwas Likörchen habe ich Euch ein genial einfaches, super-leckeres Rhabarberlikör-Rezept mitgebracht....
Zum selber trinken, zum Sommerfest beim Grillen, oder eben auch zu Karneval.....






Und wer es besonders aromatisch mag nimmt ergänzend 2TL Vanille-Essenz
Den Rhabarbernektar gibt es zum Beispiel bei real oder im Getränkefachmarkt.
Die Milchflasche & die Bügelflasche habe ich von hier (*klick*)



18. Februar 2014

Vanille-Essenz

Hallo Allerseits!

Mögt Ihr auch so gerne Vanille?
Ich finde ja, Vanille passt einfach zu (fast) allem...
Und da Vanille im Handel recht teuer ist- oder sehr chemisch schmeckt- habe ich mir Abhilfe geschaffen & habe immer einen Vorrat in Form von Vanille-Essenz Zuhause.
Super einfach zu machen....
Gerade in vielen amerikanischen Rezepten braucht Ihr fast immer Vanille-Essenz...was liegt also näher als das Ganze selbst zu machen??!
Und einen Einkaufstipp für die Schoten habe ich auch für Euch:
Die Schoten  in guter Qualität gibt es hier : *klick*
und schöne Gläser& Flaschen findet Ihr z.B. hier (*klick*)
Dies ist sicher nicht der 1.Post zu diesem Thema...aber....gute Tipps müssen weiter gegeben werden.....




Vanille- Essenz
Ihr braucht:

  • 100-250 ml Wodka
  • 3-4 Vanilleschoten
  • Bügelflasche  200 ml oder  1 Schraubglas

links nach 2 Tagen- rechts nach 2 Wochen Ziehzeit


Zubereitung

Schraubglas+ Deckel mit heißem Wasser sterilisieren.

Vanilleschoten der Länge nach halbieren, auskratzen. Das Vanillemark entweder anderweitig verwenden (zum Beispiel mit Zucker mischen...dann habt Ihr nach ein paar Tagen wunderbaren Vanillezucker!!!)
odermit in das Schraubglas geben. Die Vanilleschoten in ca. 2-5 cm lange Stücke schneiden und in das Glas geben. Mit Wodka auffüllen.
Das Ganze mindestens 4 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Wer mag, kann zwischendurch auch ab und zu mal schütteln.

Tipps:


Für die Vanilleessenz eignen sich auch ausgekratzte Vanilleschoten. Man kann auch immer wieder Vanilleschoten, die man vom Auskratzen übrig hat-oder auch etwas Wodka nachgießen.





Seid Ihr auch so Vanilletanten oder mögt Ihr lieber Zimt?





15. Februar 2014

Kokos-Orangenmuffins mit Tonkabohne & meine 1.Fondant-Deko

Hallo Allerseits,

wie war Euer Wochenende?

Ich bin etwas verwundert, da ich zur Zeit mehr Backzubehör als Klamotten kaufe....
Liegt vielleicht daran, dass ich all die Sachen nicht essen darf zur Zeit...da macht das dekorieren für die anderen noch mehr Spaß...
Deshalb habe ich mich erstmals an Fondant rangetraut...allerdings mehr so "auf die Schnelle"...
Und auf die Schnelle geht dabei wohl nicht...aber seht selbst:
Um die sonntäglichen Muffins etwas aufzuhübschen haben sie ein Fondantkleid bekommen:

......und wie man das mit dem Fondant macht....dazu gibt es dann einen Extra-Post...oder ihr schaut schon mal bei Monika (*klick*) vorbei, da ist eigentlich ALLES gesagt, was es über Fondant, Blütenpaste,Zuckerkleber und so weiter zu sagen gibt.
Ein wirklich wunderbar informativer & mit viel Liebe zum Detail geschriebener Blog, der keine Frage offen lässt.Schaut mal bei Monika, der Tortentante vorbei!  



Kokos-Orangen-Muffins mit Tonkabohne

1 Ei
100ml neutrales Öl
150g Joghurt
100ml Kokoscreme (Dose)
150g Stärke
110g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
60g Mandeln gemahlen
150g Zucker
1 Päckchen geriebene Orangenschale
1 große Prise Tonkabohne (in der Muskatreibe gemahlen)


Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Bei Umluft nur 150 Grad.
Alle flüssigen Zutaten mischen. Dann einfach alle anderen Zutaten dazu geben und mit dem Handrührgerät sehr gut verrühren.
Den Teig langsam in die Förmchen einlaufen lassen.
Bei 175 Grad circa 30 Minuten backen.
Bei Umluft nur mit 150 Grad



Die Förmchen zum Ausstechen, den essbaren Glitzer sowie den Fondant habe ich bei "Mein Cupcake" & bei Xenos gekauft.




vegane Variante:

1 EL Sojamehl+ 2 EL Wasser
100ml neutrales Öl
250g Sojajoghurt natur oder Vanille
150g Maisstärke
110 g Buchweizenmehl
60g Erdmandeln gemahlen
150g Zucker
1 Päckchen geriebene Orangenschale
1 große Prise Tonkabohne (in der Muskatreibe gemahlen)
3 gestrichene TL Backpulver
Aroma siehe oben oder andere Variation, so wie Ihr es mögt.....

Das Rezept habe ich von Steffi, die in ihrem Blog über Unverträglichkeiten etc. schreibt...aber auch wer "ganz normal" essen darf findet hier sicherlich schöne Rezepte. Wetten?!
......die Tonkabohne gibt es z.B. bei Edeka zu kaufen oder in anderen gut sortierten Supermärkten.
P.S.: die erwähnten Firmen dienen lediglich als Beispiel und unterstützen in keinster Weise meinen Blog....



Habt Ihr schon mal mit Fondant gearbeitet?

Seid Ihr die filigranen Bäckerinnen oder seid Ihr auch so ungeduldig wie ich??
Habt einen schönen Sonntag.........






5. Februar 2014

Vanille-Macarons mit Dark Chocolate Ganache

Heute habe Ich mich auch getraut Macarons zu machen.
Die Form darf noch etwas verbessert werden, aber im großen & ganzen bin Ich zufrieden.
Wie sieht es aus? Habt Ihr schon mal diese fluffigen bunten Dinger gebacken?
Hat es beim 1.Mal geklappt?
gerade eben habe ich auch noch gesehen, dass man sogar Baiser vegan machen kann. Juhu, dann kann ich auch selbst mal was naschen. ...


Das Rezept habe Ich von der Französin Aurelie (*klick*) , die muss ja die Geling-Garantie kennen! :-)
Am besten benutzt Ihr eine Macarons-Backmatte (zum Beispiel von hier*klick*) aus Silikon. Alternativ könnt Ihr auch  Backpapier nehmen & darauf Kreise im Durchmesser 3 cm aufzeichnen.
Ich habe es mir lieber leicht gemacht & die Backmatte benutzt.

hier nun das Rezept :

  • 45 gr Mandelpuder ( sehr fein gemahlene Mandeln- das heißt, die gemahlenen Mandeln nochmals mit dem Puderzucker in der Küchenmaschine mixen)
  •  75 gr Puderzucker
  • 1 Eiweiß ( 36 gr)
  • 10 gr Zucker
  • Lebensmittelfarbe als Paste benutzen und nicht flüssig (der Teig wird sonst nix...)
Die Grammangaben müssen eingehalten werden, da sonst der Teig entweder reißt oder zu flüssig ist....
Mandelpuder und Puderzucker zusammen ganz fein mixen und durch einen Sieb passieren (es muss ein sehr sehr feiner Puder entstehen).
Das Eiweiß schlagen; Wenn es anfängt schaumig zu sein, 10 gr Zucker dazugeben und weiter schlagen; Wenn die Masse schön weiß ist, die Lebensmittelfarbe (als Paste) mit schlagen 

 Zu dieser Baisermasse wird der Puderzucker gegeben. Der Macarons-Teig, der dann entsteht muss “wie ein Band fließen”...(der Teig soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.)
Den Macarons-Teig mit einem Spritzbeutel auf ein Backblech geben (kleine Kreise 3 cm Durchmesser) und das Ganze für 20 Minuten bis 30 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit der Macarons für 12-14 Minuten bei  140°C Umluft in den Backofen schieben
Dann die gebackene Macarons auf eine kalte Fläche legen, damit sie sich besser ablösen.

Jetzt noch die Ganache bzw. Füllung

Einfach 50 gr weiße oder dunkle Schokolade mit 12 gr warme Sahne rühren und dazu das Obst oder Geschmack Deiner Wahl mischen.
Ich empfehle Zartbitterschokolade, da das Ganze sonst SEEEEEEHHHR süß wird!

und dann das ganze in vegan:
(das Rezept habe Ich von hier: (*klick*)
  • 50g Ogran No-Egg
  • 175ml Wasser
  • 60g Puderzucker
No-Egg mit dem Wasser ca. 5 Minuten schaumig geschlagen, dann esslöffelweise mit dem  Puderzucker vermengen und die Masse noch einmal für weitere 5 Minuten aufschlagen. Nun mit einer Spritztüte oder einem Gefrierbeuteln, in den ein kleines Loch geschnitten wurde, kleine Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Baisers gehen beim Backen noch ganz leicht in die Höhe. Bei 130 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 1 1/2 Stunden backen, abkühlen lassen und luftdicht verpacken.












Macarons für Anfänger

Hallo Allerseits!
Habt Ihr schon mal Macarons gemacht?
Zu schwer & nur etwas für Feinmotoriker denkt Ihr?
Nicht doch.....
Mit dem richtigen Rezept und viel ein bisschen Geduld schafft das jeder.....
Mein erster Versuch, diese wunderbaren, süßen, hübschen Dinger zu backen war heute.
Das Rezept und Tipps zum Gelingen gibt es später.
Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:
Fürs Erste doch ganz gut, oder???


30. Januar 2014

Red Velvet Relish oder Rote-Beete-Orangen-Relish

Der Frühling naht & schon geht es in den Geschäften bunter zu...nicht nur da, sondern auch auf meinem Teller! :-)
Habt Ihr auch schon Eure Frühlingsgarderobe aus dem Winterschlaf geholt?
Da es immer noch kalt ist habe Ich hier eine Vitaminbombe für Euch.
Diese passt wunderbar zu gebratenem Fleisch.
Rote Beete? Igitt? Nicht doch...dieses Relish wird auch den Rote-Beete-Gegnern unter Euch schmecken, denn man schmeckt sie nicht wirklich raus....
Das Relish schmeckt fein & rund durch Zugabe von Orangen, Gewürzen & Rotwein bzw Rotweinessig.
Aber probiert selbst:




Rote Beete- Orangen-Relish

Für 4 Gläser a 250 ml

  • 500 g Rote Beete
  • 1-2 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30g Ingwer
  • 5 Nelken
  • 1 kleine Stange Zimt
  • 10 Pimentkörner
  • abgeriebene Orangenschale von 2 Orangen+ Fruchtfleisch
  • 250g Zucker
  • 50g Honig
  • 250ml Rotweinessig
  • 1TL Salz

Rote Beete schälen, klein würfel oder raspeln.Zwiebel, Knoblauch& Ingwer fein hacken.
Die Gewürze mahlen oder mörsern.
Alle Zutaten in einen breiten Topf geben, unter Rühren aufkochen.
Bei kleiner Temperatur dann anschliessend ca 60-90 Minuten köcheln bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist.
Darauf achten, dass nichts anbrennt.
Heißes Relish in ausgekochte Twist-Off oder Bügelgläser füllen & verschließen.
Das Relish schmeckt am besten, wenn es 3-4 Wohen durchgezogen ist. Kann aber auch direkt verspeist werden.
Hält sich verschlossen ca. 8 Monate.

Kann auch wunderbar mit Ananas statt mit Orangen gemacht werden.

Ich habe das Rezept bei „ Geschenke aus meiner Küche- Dorling Kindersley Verlag“ entdeckt.





m

25. Januar 2014

Tassenkekse

Hallo Ihr Lieben!

Das Wochenende ist da. Habt Ihr Eure Einkäufe schon erledigt?
Dann ist jetzt Zeit zum Entspannen.
Ich mache das am liebsten- so mein Sohn mich lässt- mit einem Buch ....oder der neuen LECKER-Zeitschrift.... & einem schönen heißen Milchkaffee....
...und zum Kaffee gehören doch wohl Kekse, oder was meint Ihr??!

Hier habe Ich ein schönes, und wie immer einfaches Rezept für Tassenkekse.
Ich habe spezielle Ausstechformen dafür, es gehen aber auch "normale",  dann unten einfach  im Teig ein ca 0,5 cm breites Rechteck ausschneiden.


Tassenkekse




 Hier *klick* hatte Ich Euch das Rezept schon einmal vorgestellt. Damit könnt Ihr einfach alle Variationen von Mürbteigplätzchen machen, mal mit Schoko, mal mit Marzipan untergemengt, Gewürze.....
Und das Beste ist, diese Zutaten hat man IMMER im Haus....



....und so sehen Sie fertig aus:


Ich habe Sie mit weißer & brauner Kuvertüre & gemahlener Vanille bzw. Zuckerperlen verziert.


Einen süßen Samstag wünsche Ich Euch.....
Was gibt es bei Euch zum Kaffee & wie entspannt Ihr Euch am liebsten am Wochenende?
Lasst gerne einen Kommntar hier....

24. Januar 2014

Kirsch-Rum-Marmelade mit Zimt & Verpackungsidee

Hallo Ihr Lieben,

was gibt es Besseres als ein Sonntagsbrötchen mit süßer roter Marmelade & dazu einen Milchkaffee ?!
Okay- zugegeben- das Ganze im Bett serviert macht es natürlich noch schöner! ;-)
Um etwas Abwechslung in das Marmeladen-Einerlei zu bringen habe Ich eine Kirschmarmelade mit Rum-und wer mag- Zimt gezaubert.
Wie Ihr ja wisst muss es bei mir lecker, aber in der Zubereitung möglichst unkompliziert sein.... 


Ihr benötigt also für ca 5-6 Gläser a 250ml



  • 1 kg Sauerkirschen (aus Omas Garten oder aus der Tiefkühlung im gut sortierten Supermarkt< die sind dann wenigstens schon entsteint)
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • 100 ml Rum oder Rumaroma
  • Zimt nach Geschmack
Das Ganze laut Anweisung 3-5 Minuten sprudelnd kochen, Schaum abnehmen & in heiß ausgespülte Gläser geben...fertig!
Wer wie Ich übrigens keine Stücke mag püriert das Ganze vorher schön fein.




Welche Sorte mögt Ihr am liebsten? Habt Ihr ein besonderes Rezept?
Über Anregungen freue Ich mich.

   ..................................................................................................

Für die Verpackung braucht Ihr:

15. Januar 2014

Marshmallow Löffelkekse


Die Freundin kommt zum Kaffee & Ihr habt keine Zeit mehr zum Bäcker zu gehen?
Dann habe Ich hier ein super schnelles Rezept für Löffelkekse.
Die sind in knapp 30 Minuten (zuzüglich Kühlzeit) fertig zum Vernaschen.
Die süße Keksform  ist von der Firma LURCH & kann genauso gut für hotChocolate-Sticks oder Eiswürfel genommen werden.
Aber hier nun das Rezept:



Löffelkekse mit Marshmallows
ergibt 3 Füllungen
  • 200 g Mehl
  • 100g Puderzucker
  • 100g Margarine oder Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Tl Vanille-Aroma
  • kleingeschnittene Mini-Marshmallows (z.B. von Haribo)
  • 50g Kuvertüre oder Puderzuckerglasur
Alle Zutaten (außer Marshmallows & Glasur) mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Walnussgroße Portionen abteilen & in die Löffelform drücken, überstehenden Teig entfernen.
12-15 Minuten bei 180 Grad Umluft backen.
Etwas abkühlen lassen, aus der Form drücken & verzieren.
(Achtung > wenn der Teig noch zu heiß ist kann der Stiel brechen ! )



Schön verpackt auch wieder ein hübsches Mitbringsel.
Verpackungsideen dazu gibt es demnächst :-)



Was macht Ihr denn so zum Kaffee, wenn mal keine Zeit zum Kuchen backen ist ??

6. Januar 2014

Gewürznüsse - schnell & lecker!

Hallo Ihr Lieben!
Esst Ihr Nüsse auch so gern wie Ich?
Dann gibt es eine Alternative zu "Tüte-her-Mund-auf-Nüsse-weg"
r

Und zwar selbst gemachte Gewürznüsse...
Schnell gemacht & ideal für unterwegs- sofern Ihr etwas klebrige Hände vertragt...oder als Mitbringsel...schön verpackt macht das Aufessen nachher noch mehr Spaß.
Was meint Ihr?
Und da nur ungesättigte Fettsäuren drin sind ist der Snack immer noch gesünder als Schokolade. Wenn die auch trotzdem genauso lecker ist. Oder genauso gesund ??! 
Das Originalrezept habe Ich von hier (*klick*)
Ihr benötigt: 
200 g Mandelkerne (oder einfach eine Tüte Mischnüsse nach Wahl)
100 g Cashewkerne
100 g Macadamianuss
100 g Pecannuss
2 EL flüssiger Honig
1 EL Rapsöl
 1/2 TL Chillipulver
2 TL Paprikapulver (edelsüß)
1 TL Currypulver
Meersalz 

Einfach alles zusammen (bis auf das Salz) in einer Schüssel mischen, auf ein Backblech geben & ca. 1o Minuten bei ca. 180°C rösten (hängt natürlich immer von Eurem Ofen ab). Nach der Halbzeit am besten einmal wenden/rühren. 
Dann etwas Salz auf die Nüsse geben & vermischen.
Ich habe das Salz einfach weggelassen. Es bringt aber eine weitere Geschmacksvariante an die Nüsse.
Also am besten ausprobieren was Euch besser mundet.
Abkühlen lassen und in eine luftdichte Dose geben.

Passt zu Wein oder Bierchen...oder einfach so....
Hält mindestens 2 Wochen, eher länger...bei mir  nur ein paar Stunden

Und? Wie haben Euch die Nüsse geschmeckt? Über Eure Kommentare freue Ich mich....


31. Dezember 2013

Neujahrsschweinchen

*Hui*, das Jahr geht zu Ende...auf den letzten Drücker habe Ich noch ein Mitbringsel gebacken:
Neujahrsschweinchen....
Wer von Euch  die auch heute noch machen möchte kann das mit diesem Rezept tun:
Ansonsten kann der Teig auch zu Ostern als Ei, Korb oder Hase geformt werden... 
y





Ihr braucht:

500 g 405-er Weizenmehl
50 - 80 g Zucker
1 TL Salz
1/2 Würfel frische Hefe (Zimmertemperatur)
250 ml lauwarme Milch
75 g weiche Butter
1 Ei (Zimmertemperatur)

Nach Geschmack hinzugeben:
abgeriebene Schale 1/2 Zitrone oder
1 Msp. Citroback
alternativ 2 Tr. Bittermandelöl


Zum Bestreichen 1 Eigelb

Mehl in eine große Schüssel sieben. Zimmerwarme Milch, allerhöchstens leicht erwärmt, in einen Rührbecher gießen, Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Das Ei dazugeben und alles zusammen gut verquirlen. Am besten kurz mit einem Zauberstab, ansonsten mit dem Handmixer.
Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter (keine Fall flüssige) und Salz dazu und alles zusammen kräftig verkneten.

So lange kneten bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. Mit einem feuchten Küchentuch (damit der Teig oben nicht antrocknet) abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen. (Kann 2 Stunden dauern)
Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben und diesen von Hand nochmals durchkneten.
Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen nicht vergessen.
Augen mit Puderzucker & Rosinen gestalten.


Aus dem Teig mit Hilfe von etwas Mehl die gewünschten Figuren, in diesem Fall Schweinchen, formen. Mit Eigelb oder Eigelbmilch (dazu etwas Kaffeesahne zum Eigelb geben) bepinseln und auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech nochmals 1/4 Stunde gehen lassen.
Zwischenzeitlich den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

Das Blech in die mittlere Schiene des Ofens schieben und etwa 15 - 20 Minuten backen. Je nach Backofen kann man nach der Hälfte der Backzeit auf 160° herunterschalten.
Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 


.kommt gut ins neue Jahr....!!!
 

20. Dezember 2013

Gebrannte Mandeln

Hallo Ihr Lieben,

beim Gang über den Weihnachtsmarkt stieg mir der superleckere Duft von gebrannten Mandeln in die Nase....mmmmhhhh, leckaschmecka....

Und daher habe ich die heute noch schnell gemacht...zum selber essen & zum Verschenken als "Post aus meiner Küche"....
Das Rezept ist gaaaaanz schnell gemacht & die gebrannten Mandeln schmecken garantiert besser als die vom Weihnachtsmarkt!

Ihr braucht:

  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zimt
  • 100 ml Wasser
  • 200g Mandeln mit Haut

Wasser mit Zucker& Gewürzen aufkochen
Mandeln dazu geben, rühren bis der Zucker trocken wird
(Das dauert ungefähr 10 Minuten)
Weiter rühren bis der Zucker wieder flüssig wird & die Mandeln glänzen.
Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, abkühlen lassen.
Mandeln trennen und in luftdichter Dose aufbewahren.
Falls Ihr  nicht schon alles vorher gegessen habt halten sich die Mandeln mindestens 4 Wochen.



18. Dezember 2013

Schokoladen-Nuss-Tarte mit Suchtfaktor

Vor kurzem war ja wie Ihr Euch erinnert-oder auch selbst mitgemacht habt- die Aktion Post aus meiner Küche, die von den Mädels Clara , Jeanny & Rike ins Leben gerufen wurde.
Von meiner Tauschpartnerin Julia hatte ich den leckersten Schokokuchen ever bekommen.
*Danke nochmal liebe Julia!*

Jetzt hatte ich endlich mal Zeit (na ja- oder auch nicht), dieses süße Stück vom Glück nachzubacken.
Und das Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten.
Ein perfekter Kuchen für die Weihnachtszeit...und für die Schokoholics unter Euch natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit!
Das Rezept im Original kommt aus der LIVING AT HOME Nr.11


 
Zutaten

Für 16 Stücke

300 g Mehl

200 g Vollrohrzucker

100 g Puderzucker

260 g weiche Butter

Salz

4 Eier (Kl. M)

60 g Zartbitterschokolade, grob

gehackt

250 g Ahornsirup

2 Tl echtes Kakaopulver

100 g Pekannusskerne

150 g Walnusskerne

außerdem:

Tarteform (28 cm Durchmesser),

getrocknete Hülsenfrüchte zum

Blindbacken


Zubereitung

Für den Teig Mehl, 100 g Vollrohr- und
Puderzucker, 200 g Butter und 1 Prise Salz
verkneten. Mit 1 Ei zum glatten Teig verkneten.
3/4 des Teigs auf bemehlter Fläche zu einem
Kreis von ca. 32 cm ø ausrollen. Form damit
auslegen und leicht andrücken. Boden und in
Folie gewickelten Rest Teig 1 Stunde kalt stellen.
Ofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen.
Teigboden mit Backpapier belegen, darauf
Hülsenfrüchte bis zum Rand verteilen und auf
mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.
Inzwischen Rest Teig auf bemehlter Fläche dünn
ausrollen und kleine Sternchen
ausschneiden bzw. -stechen und kalt stellen.
Schokolade mit 60 g Butter schmelzen. Sirup,
100 g Vollrohrzucker, 3 Eier, Kakao und 1 Prise
Salz glatt verrühren, Schokobutter unterrühren.
Nusskerne auf dem Mürbeboden verteilen,
Füllung darübergießen. Mitden Sternchen
dekorieren. Auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten
backen, dann auf einem Rost abkühlen lassen.
Mit Puderzucker bestreut servieren.

P.S.: Ihr könnt auch fertigen Mürbeteig aus dem Kühlregal nehmen.

Leider habe ich keine Spiegelreflexkamera, ich hoffe die Fotos machen Euch trotzdem Appetit?!


Lasst es Euch schmecken!

22. November 2013

Rezept Marshmallow-Star-Schoki aus meinem PAMK-Paket

Hier die ersten Rezepte zur aktuellen PAMK-Aktion:

Für die Marshmallow-Star-Tafel:
  • 30 g große Marshmallows bzw. Mäusespeck
  • 300 g Zartbitterkuvertüre oder je 150 g Bitter-& weiße Kuvertüre
  • 30 g gesalzene geröstete Erdnüsse oder Krokant
  • Frischhaltefolie  
Für die Marshmallow-Star-Tafel Marshmallows mit der Teigrolle möglichst dünn ausrollen. Mit einem Sternausstecher (ca. 4 cm Ø) Sterne ausstechen.


Kuvertüre hacken und, bis auf 4 EL, im heißen Wasserbad schmelzen. Flüssige Kuvertüre aus dem Wasserbad nehmen. Übrige Kuvertüre zufügen und unter Rühren schmelzen. Kuvertüre in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte flache Form (ca. 15 x 20 cm) füllen. Marshmallowsterne und Erdnüsse auf der Kuvertüre verteilen, leicht eindrücken. Zum Festwerden 1 Stunde kühl stellen.
 Das Originalrezept findet Ihr hier: (*klick*)
Ich hatte zweierlei Kuvertüre & Haselnusskrokant genommen.
In die flüssige Kuvertüre können auch Gewürze wie z.B. Zimt o.Ä. gemischt werden. Dann habt Ihr eine leckere Weihnachtsschokolade.





21. November 2013

Post aus meiner Küche- lasst uns froh & lecker sein!

Heute ist das Paket bei meiner Tauschpartnerin Julia angekommen.
Leider wohnt Sie nicht um die Ecke, sonst hätten wir uns die Leckereien persönlich übergeben können.

Nun, die Post war zumindest schnell, und die köstliche Spekulatiuscreme, dessen Rezept ich von Markus- dem "Backbube" "gemopst" habe kann nun noch genossen werden. Die Hälfte der Produktion hatte ich eh selbst gegessen, weil sie so lecker war.....
Und das, obwohl Spekulatius nicht unbedingt mein Lieblingsgebäck in der Weihnachtszeit sind! *Ha*!


 Am meisten freut mich, dass Julia sich gefreut hat.
Und beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall auch wieder dabei, wenn es heißt "Post aus meiner Küche"

So, nun zu den Dingen, die es für meine Tauschpartnerin aus Bielefeld gab:
Die Rezepte folgen im Einzelnen in den nächsten Tagen:
  • Glühweinkirschen
  • Mischung für Weihnachts-Hot- Chocolate
  • Lebkuchen Cake-Pops
  • Spekulatiuscreme
  • Marshmallow- Schoki with Stars
  • Dattelkonfekt
  • Aprikosen-Kokos-Schneebälle